Skip to main content

Generationen-Springen zum Saisonabschluss

Stadtadler zwischen sieben und 51 Jahren haben das Nationalfeiertags-Wochenende für das traditionelle Abschlussspringen genutzt. Bei strahlendem Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen haben viele Stadtadler-Generationen mit ihren Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freuen eine erfolgreiche Sommersaison ausklingen lassen - natürlich nicht ohne die entsprechenden Sprünge auf unserer "Hausschanze" in Mürzzuschlag.

Bei unseren Stadtadlerinnen sind Minna Scheed (8) und Meghan Wadsak (12) Gewinnerinnen ihrer Klasse. Minna kommt in den drei Durchgängen zwei Mal auf acht Meter, einmal auf 7,5. Meghann führt das Triumphirat unserer Schülerinnen-Klasse an - mit 50 und 51,5 Metern. Christina Halla (14) wird mit 46 und 50 Metern hinter Meghann Zweite, Sara Pokorny (11) mit 44 und 47 Metern Dritte.

Bei der jüngsten Burschenklasse haben sich Nikita Pokorny (8) und Theo Danner (7) ein enges Rennen geliefert. Niki schafft Weiten von 12,5 Metern, 13 Metern und zwölf Meter und liegt damit vor Theo mit seinen Weiten von einmal elf und zweimal zwölf Metern.

Unsere drei neuesten Stadtadler haben sich in einer eigenen Klasse gematcht. Hier gewinnt Tim Wenzel (10) mit Sprüngen auf einmal 12,5 und zweimal zwölf Meter. Zweiter wird Hubert Wilczek (11) mit Weiten von zweimal 10,5 Metern und einmal elf Metern. Und Platz 3 geht an unseren "Dienstjüngsten" im Team: Sebastian Heller (10) springt beim Abschlussspringen auf 8,5, neun und 7,5 Meter.

In der Kinder II-Klasse freut wir uns mit einem Gast, der aber irgendwie auch Hausherr ist. Jakob Stieninger (9) vom ESV Mürzzuschlag hat unsere Einladung zum Saisonabschluss angenommen und auch gleich gezeigt, warum er im Sommer Gesamtsieger der Kindervierschanzentournee in seiner Altersklasse geworden ist. Jakob springt 24,5 Meter, 26 Meter und 25 Meter und liegt damit souverän vorne. Unser Fabian Zettel (10) wird Zweiter mit einem Sprung auf 22 Meter und zweimal 20,5 Meter. Und Simon Kleineidam (9) ist ihm auf Platz 3 mit Weiten von zweimal 20,5 und einmal 21 Meter dicht auf den Fersen.

Für unsere zwei älteren Burschen, die auf der K28 springen, gibt es eine eigene Klasse: Veit Scheed (11) gewinnt hier mit 24,5 und 22 Metern vor Yannick Vesely (11) mit Weiten von 21,5 und 22 Metern.

In der Schüler I-Klasse haben sich Thomas Benedik (12), Fabian Plank (11) und Noah Spelic (12) ein spannendes Match geliefert. Thomas gewinnt mit 46,5 und 51 Metern vor Fabian mit Weiten von 45,5 und 48,5, Platz 3 geht an Noah mit Sprüngen auf 45 und 45,5 Meter.

Das Wettfliegen in der Schüler II-Klasse entscheidet Clemens Wadsak (14) für sich. Er kommt auf 52,5 und 56,5 Meter. Platz 2 geht an Benedikt Lechner (14) mit 51,5 und 54,5 Metern. Und Dritter wird Raphael Schmitz (13) mit Weiten von 50 und 55 Metern.

Bei den Hobbyspringern unter 18 holt sich diesmal Paul Weindl (17) den Sieg - mit Sprüngen auf 53,5 und 56 Meter. Platz 2 geht an Benjamin Gaudernak (17) mit 53 und 57 Metern. Dritter ist Samuel Glaser (16) mit 54 und 56 Metern. Platz 4 geht diesmal an Philipp Wadsak (16) mit Sprüngen auf 53 und 54,5 Metern. Hinter ihm folgt Alexander Wadsak (16) mit 50,5 und 54 Metern und Maximilian Weigl (17) mit 40 und 42 Metern.

Bei den Springern der Allgemeinen Klasse waren auch zwei Stams-Absolventen am Start - unter anderem der Sieger dieser Klasse. Mario Mendel (23) gewinnt mit 56,6 und 57,5 Metern. Tageshöchstweite gelingt Florian Zecha (25) - er schafft im zweiten Durchgang 59 Meter, im ersten sind es 55 - das bedeutet Platz 2. Dritter wird Naim Stanfel (20) mit 55,5 und 56,5 Metern. Paul Inkofer (24) holt sich Platz 4 mit Sprüngen auf 53,5 und 54,5 Meter. Und Fünfter wird unser Trainer Philipp Häusler, der nach eineinhalb Jahren wieder einmal die Sprunski angezogen hat - er schafft Weiten von 50 und 55 Meter.

Die Masters-Klasse führt ein guter Freund der Wiener Stadtadler an - Andreas Stranz vom ESV Mürzzuschlag springt auf seiner Haus- und Hofschanze zweimal 54,5 und damit auf Platz 2. Unser Hannes Kogelbauer folgt ihm mit zweimal 30 Metern auf Platz 2.

Wir gratulieren allen Athletinnen und Athleten zu ihre Leistungen, freuen uns sehr über die vielen Besucher des Abschlussspringens und bedanken uns auch besonders bei allen Helferinnen und Helfern: Daniela, Veronika, Michi und Susanne, die die Verpflegung perfekt im Griff hatten; unsere Kampfrichter am Turm oder an der Bande Ingrid, Georg, Marian, Michi, Charly, Christoph und Günther; die beiden Herren der Schnappschüsse Holger und Rafael, unser Sprecher Wolfgang, unser Sportvorstand Bernhard für den legendären Hütchenlauf, unser Kassier Markus für den Schlussputz und natürlich alle, die mit Selbstgebackenem und Selbstgekochtem auch kulinarisch mitgeholfen haben. Nach einer kurzen Pause und dem jährlichen Warten auf den ersten Schnee freuen wir uns wieder auf einen spannenden Skisprungwinter!