Skip to main content

Strahlende Austria Cup-Siegerin

Krönender Abschluss für die Skisprung-Sommersaison der Wiener Stadtadler: Unsere Meghann fährt mit einem strahlenden Siegerlächeln vom letzten Austria Cup in Bischofshofen heim. Sie war aber nicht die einzige, die im Salzburger Land Pokale oder Medaillen eingeheimst hat. Cheftrainer Moritz Inkofer, der unsere neun Austria Cup-Athletinnen und Athleten betreut, zieht eine zufriedene Bilanz über den Sommer.

"Der Sieg von Meghann ist natürlich der Hammer - sowohl für sie persönlich als auch für uns als Mannschaft. Aber auch die Leistung der Mädchen beim Teambewerb, wo wir im ersten Durchgang sogar in Führung gelegen sind, ist großartig. Auch die Burschen brauchen sich nicht verstecken - vor allem, weil einige beim Lauf in der Nordischen Kombination noch einige Plätze gutgemacht haben", sagt Moritz Inkofer nach dem Austria Cup-Wochenende in Bischofshofen.

Die Tageshöchstweiten bei den Schülerinnen sind jedenfalls fix in der Hand der Wiener Stadtadler. Am weitesten fliegt Christina Halla, unsere 13-jährige Stadtadlerin aus Wien-Liesing. Sie holt im zweiten Durchgang 67,5 Meter. Mit den 60,5 Metern aus dem ersten Durchgang bedeutet das Platz 3 für Christina auf der Laidereggschanze in Bischofshofen. In der Nordischen Kombination kämpft sich Christina noch auf Platz 2 vor. Die Austria Cup-Sommersaison beendet sie insgesamt als Fünfte.

Ihren ersten Austria Cup-Sieg holt dieses Wochenende Meghann Wadsak, unsere 11-jährige Stadtadlerin aus der Wiener Innenstadt. Mit 66 Metern gelingt ihr im ersten Durchgang die zweihöchste Weite nach Christinas 67,5 Metern. Im zweiten Durchgang springt Meghann noch auf 62 Meter. Damit ist ihr Platz 1 sicher - nach vielen Erfolgen in den letzten Jahren in den Kinderklassen holt sich Meghann damit auch ihren ersten Siegerpokal bei einem Austria Cup-Bewerb - also in der höchsten und wichtigsten Wettkampfserie in Österreich in ihrer Altersklasse. Die Nordische Kombination beendet Meghann als Dritte, die Sommersaison als Gesamt-Zweite im Austria Cup.

Auch im Teambewerb mischen unsere zwei Stadtadlerinnen vorne mit. Meghans 65 Meter und Christinas 67 Meter jeweils im ersten Durchgang wurden nur von der Oberösterreicherin Sophie Kothbauer übertroffen. Die Sprünge auf 60,5 (Meghan) und 61,5 (Christina) im zweiten Durchgang bedeuten am Ende Platz 3 für das Team aus Wien, hinter den Oberösterreicherinnen und Steirerinnen.

Bei den Burschen sticht besonders Thomas Benedik hervor. Unser 12-jähriger Stadtadler aus Wien-Floridsdorf, ist trotz schmerzhafter Handrückenverletzung nach Bischofshofen mitgereist und schafft mit zwei Sprüngen auf jeweils 59,5 Meter und Rang 9 die beste Platzierung unter unseren Athleten in der Schüler 1-Klasse. In der Nordischen Kombination kämpft sich Thomas noch auf Platz 7 vor. Die Gesamtwertung des Sommer-Austria Cups 2019 beendet er damit auf Platz 9.

Fabian Plank, unser elfjähriger Stadtadler aus Wien-Wieden, holt sich in Bischofshofen Platz 15 - mit Sprüngen auf 53,5 und 56,5 Meter. Im Lauf der Nordischen Kombination gibt Fabian besonders Gas und kämpft sich als schnellster Stadtadler bei den Schülern I noch auf Platz 6 vor. Die Sommer-Gesamtwertung im Austria Cup schließt Fabian als Siebenter ab.

Auf Platz 16 in der Sprungwertung des Bischofshofener Austria Cups landet unser Noah Spelic (11) aus Wien-Döbling. Er holt sich Weiten von 50 und 58 Metern. Der Lauf zur Nordischen Kombination bringt ihn noch auf Platz 10 vor. Insgesamt steht am Ende der Austria Cup-Sommersaison für ihn Platz 17.

Das größte Teilnehmerfeld hat die Starterliste auch diesmal bei den Schülern II aufgewiesen. Clemens Wadsak, unser 14-jähriger Stadtadler aus Wien-Innere Stadt, holt hier mit zwei Sprüngen auf 60 Meter Platz 18. Bei der Nordischen Kombination kommt er auf Platz 34 ins Ziel. Die Austria Cup-Sommersaison beendet Clemens insgesamt auf Platz 18.

Recht ähnliche Weiten schafft unser Benedikt Lechner (13) aus dem Bezirk Baden in Niederösterreich. Mit 59,5 und 60,5 Metern steht am Ende Platz 20. Die Nordische Kombination beendet er auf Platz 31 und die Gesamtwertung des Austria Cup-Sommers 2019 weist ihm Platz 25 aus.

Raphael Schmitz, unser 13-jähriger Stadtadler aus dem Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich, springt am Austria Cup-Wochenende in Bischofshofen auf Platz 32. Ihm gelingen Weiten von 53,5 und 55 Metern. Sein Lauftalent beweist er in der Nordischen Kombination, wo er sich auf Platz 25 vorkämpft. Insgesamt beendet er den Sommer auf Gesamtrang 18 in der Austria Cup-Wertung.

Auf Platz 37 kommt unser Felix Hoppe (13) aus Wien-Leopoldstadt - mit Weiten von 45 und 47 Metern. In der Nordischen Kombination wird es am Ende Rang 35.

Unsere Schüler II-Burschen Benedikt, Clemens, Felix und Raphael waren auch im Teambewerb in Einsatz. Drei von ihnen gelingen dabei sogar ihre jeweils weitesten Sprünge dieses Wochenendes. Felix kommt im zweiten Team-Durchgang auf 49 Meter, Raphael auf 57 Meter und Clemens schafft in beiden Durchgängen 61,5 Meter. Am Ende ergibt das Rang 7 im Austria Cup-Teambewerb.

Wir freuen uns mit all unseren Athletinnen und Athleten über ihren Leistungen, bedanken uns bei den Austria Cup-Organisatoren und den austragenden Vereinen in Höhnhart und Bischofshofen für diese Sommersaison der Schüler und gratulieren natürlich auch allen Siegern, die neben unserer Meghann ihre Leistungs- und Wertungsklassen gewonnen haben: Die Einzelsieger von Bischofshofen Sahra Schuller vom SC Höhnhart, Pauli Walcher vom SC Erzbergland und Jonas Gruber vom SC Bischofshofen sowie die Gesamtsieger der Sommer-Austria Cups Elisa Deubler vom NST Salzkammergut, Laura Pletz vom SC Erzbergland, Julian Auinger von der UVB Hinzenbach, Simon Steinberger vom SC Mayrhofen und Alexander Leitner vom Nordicteam Absam.